Schritt für Schritt zu deinem Monatsbudget

Hallo meine Lieben,

ich habe in letzter Zeit wieder verstärkt darüber nachgedacht welche Dinge mir geholfen haben Geld zu sparen. Ein wichtiges Werkzeug war für mich ein recht festes monatliches Budget für meine variablen Ausgaben festzulegen. Ich zeige euch heute einmal wie ich vorgegangen bin.

1. Ich kenne mein Kaufverhalten

Ich habe mir zunächst überlegt in welchen Bereichen ich Geld ausgebe und habe diese notiert. Bei mir sind das folgende:

  1. Lebensmittel
  2. Freizeitaktivitäten/Essen gehen
  3. Kosmetik/Haushalt/Drogeriemarkt
  4. Kleidung/Sonstiges

Danach habe ich beschlossen ein entsprechendes Haushaltsbuch anzulegen und meine Ausgaben zu tracken.

Kleiner Hinweis: Ich bin nicht (mehr) der Typ, der spontan einkauft. Das heißt, wenn ich mal im Schwimmbad bin, dann kaufe ich da kein Eis oder etwas zu trinken/essen. Das habe ich dabei. Wenn ich mit Freundinnen in der Stadt bin, dann gehe ich nicht spontan shoppen, sondern habe mir vorher überlegt was ich bei der Gelegenheit einkaufen könnte/müsste. Ich weiß außerdem ob wir Essen oder Kaffeetrinken gehen und kann mir daher ungefährt vorstellen was ich ausgeben werde.

2. Ich lege mein Budget fest

Mit der Zeit bekommst du ein Gefühl für deine Ausgaben. Ich habe mir also als nächstes entsprechende Budgettöpfe eingerichtet.

  1. Lebensmittel = 180€
  2. Freizeitaktivitäten/Essen gehen = 100€
  3. Kosmetik/Haushalt/Drogeriemarkt = 40€
  4. Kleidung/Sonstiges = 200 €

In Summe komme ich so auf 520€, die ich pro Monat zur Verfügung habe. Einen Soll-Ist Vergleich meines Juli Budgets findest du hier: Haushaltsbudget Juli 2018

3. Ich halte mich an mein Budegt

So und nun kommt der “schwierigste Teil”. Man muss sich grob an sein Budget halten. Für mich bedeutet das MAXIMAL plus 50€.

Ich überziehe mein Budget eigentlich nur für Erlebnisse (Feste, Schwimmbad, essen gehen) mit meiner Familie, meinem Partner und Freunden.

4. Und was ist wenn das Budget nicht reicht?

Es kann durchaus passieren, dass dir dein angepeiltes Budget in einem Monat einmal nicht ausreicht. Mit der Zeit wirst du deine Ausgaben aber besser einschätzen können und auch Eventualitäten im Blick haben. Du brauchst dich nun deshalb nicht schlecht fühlen.  Gib dir Zeit und überlege dir welche Dinge Erlebnisse es dir wert sind dein Budget zu überziehen.

Die Idee beim Budegt ist, dass man Transparenz über seine Ausgaben bekommt, sich die Dinge leisten kann, die man wirklich braucht und möchte und dabei noch seine Kosten unter Kontrolle hat. Außerdem hilft einem ein Budget zu sparen und auch mal kritisch zu hinterfragen, ob man das alles braucht?

5. Tipps um dich auch an dein Budget zu halten

Mein Tipp wäre  vorausschauend die Ausgaben anhand deines Tages/deiner Woche zu planen.

Das heißt für mich zum Beispiel:

Bereich Lebensmittel

  • Ich gehe nur noch 1x die Woche einkaufen (plus einmal mit meinem Partner am Samstag) und überlege mir vorher ungefähr was es in der Woche zu essen gibt. Das macht ungefähr 8x Einkaufen pro Monat und so fallen ungefähr 22,50€ pro Einkauf an.
  • Ich achte noch mehr auf die Haltbarkeit der Lebensmittel und habe mehr von meiner Grundausstattung (Reis, Maiswaffeln, vegetarischer Brotaufstrich, gehackte Tomaten, Kaisegemüse, Seelachsfilet etc.) zu hause.
  • Ich führe eine “laufende Einkaufsliste”. Das heißt ich schreibe mir immer gleich auf, wenn ein Artikel zur Neige geht. So habe ich ein komplette(re) Einkaufsliste am Ende der Woche und ich vergesse Kleinigkeiten nicht so schnell.

Bereich Freizeitaktivitäten/Essen gehen

  • Ich plane zwei See/Schwimmbadbesuche und einmal essen gehen pro Woche fest ein. Das sind für den See/das Schwimmbad ca. 6€ und das Essen gehen ca. 18€. Damit wären wir schon bei 96€. Ich muss dazu sagen, dass diese Ausgaben am Schwersten für mich abzuschätzen sind, da gerade im Sommer recht viele Feste stattfinden und im Winter gehen wir wiederrum gerne in die Sauna. Nichtsdestotrotz, schaffe ich es oft im Budget zu bleiben.

Bereich Kosmetik/Haushalt/Drogeriemarkt 

  • Ich kaufe bei Rossmann, Müller und DM ein. Alle 3 Drogeriemärkte sind einfach für mich zu erreichen.
  • Ich präferiere Rossmann, da ich hier über die App immer direkt 10% spare. Bei Müller bekommt man eine 3% Gutschrift, die man beim nächsten Einkauf einlösen kann.
  • Bei DM gibt es leider keine Rabatte oder Angebote. Solltet ihr physische 10% Gutscheine von Müller, Rossmann, Douglas haben, dann löst sie der DM auf Kulanz ein. Sonst bekommt man hier immerhin wenige Payback Punkte, die ich später in Lufthansa Meilen umtausche.
  • Ich kaufe zu 80% Eigenmarken oder Angebotsartikel.

Bereich Kleidung/Sonstiges

Dieser Bereich ist für mich am Herausforderndsten. Ich gehe schon gerne mal Kleidung einkaufen. Vorallem, wenn die Jahreszeit wechselt. So ein paar Dinge haben mir aber geholfen:

  • Ich kaufe bestimmte Textilien nicht mehr z.B. Polyester. Damit fallen viele Kleidungsstücke schon einmal weg.
  • Ich kaufe zu 80% im Sale oder bei Aktionen ein. Das heißt nicht, dass ich billig kaufe! Wie gesagt, achte ich sehr auf die Materialien und damit auch die Haltbarkeit.
  • Ich kaufe schlichte, zeitlose Kleidung. Das heißt ich kaufe z.B. neutrale Farben: schwarz, creme, weiß, grau, altrose und verzichte auf ausgefallene Muster. Aber auch der Schnitt ist ganz wichtig. Ich behalte nur was gut sitzt – egal wie günstig es ist! 😉
  • Ich kaufe viel bei H&M im Premium Bereich. Auch &otherStories hat gute Kleidung, sowie ZARA (auch hier eher die Premium Teile).
  • H&M hat außerdem recht oft Aktionen und als Club Mitglied erhält man den Versand immer kostenfrei. Zudem kaufe ich antizyklisch und auch nicht immer sofort – auch wenn mich das viel Disziplin kostet 😉
  • In die Kleidung/Sonstiges Kategorie fallen für mich zum Beispiel auch Bücher. Die kaufe ich absolut und ausschließlich gebraucht auf medimops.de.
  • Leckereien im Sinne von Medjool Datteln und Proteinpulver laufen bei mir auch unter “Sonstiges”, da ich diese einmal in einer größeren Menge kaufe und dann Monate etwas davon habe.
  • Auch Friseurbesuche (ca. 60€ bei mir, ca. 3x im Jahr) und meine 25 Minuten Massage (22€, ca. 1-2 pro Monat) schreibe ich in dieser Kategorie auf.
  • Arzneimittel landen auch auf dieser Liste, sowie Nahrungsergänzungsmittel (sollte ich welche nehmen müssen).

Und der Luxus

  • Ich besitze durchaus Investmentstücke von bekannten?! Designern.
  • Investment bedeutet, dass ich auf die Stücke gespart habe. Sie teilweise auch gebraucht oder im SALE bzw. mit Rabatten erstanden habe. Geduld und Ausdauer sind hier gefragt 🙂
  • Ich kaufe eher Klassiker (weil sich diese im Zweifelsfall leichter verkaufen lassen): Chancel Brosche/Schuhe, Burberry Schal, Louis Vuitton Geldbörse/Tasche
  • Ich investiere außerdem in meine Accessoires: Schuhe, Tücher/Schals, Schmuck, Taschen
  • Lieber wenig als viel. Das Viel kommt mit der Zeit von alleine, sollte man das wollen.
  • Ich überlege Monate, bevor ich SEHR VIEL Geld ausgebe.

Ich hoffe ihr fandet diesen detaillierten Einblick lesenswert! Über Fragen und Kommentare würde ich mich freuen!

Alles Liebe, Nora

* Webung, da Markennennung. Affiliate Link.